Kunde Aquyo Cosmetics

Projekt Markenentwicklung einer ganzheitlich ausgerichteten Kosmetikmarke
Aufgabenstellung Die Kosmetikmarke entspringt einer alten sächsischen Marke, die sich auf die Bedürfnisse von Diabetikern spezialisiert hat und zu neuem Leben erweckt werden sollte. Da die Produkte bei Kosmetikern aufgrund ihrer hohen Qualität beliebt waren, aber für die Masse zu medizinisch wirkten, war die Aufgabe, eine anspruchsvoll aber leicht wirkende Marke zu konzipieren. 
Lösung Für den Namingprozess der Kosmetikmarke AQUYO war die einzige Vorgabe des Kunden der Anfangsbuchstabe. Das französische „tactile“ (= zum Berühren) büßte daher während der Namensfindung sein Initial ein. Weil das Selbstverständnis der Firma in der ganzheitlichen Betrachtung des Körpers lag, sollte „actile“ optisch und phonetisch runder werden. Die Einbindung von „o“ und „q“ führte zu AQUYO. Das ursprüngliche Wort war damit zwar verschwunden, dafür verweist der Namensbestandteil „aqua“ auf Wasser, was für Körper und Haut lebensnotwendig ist. Damit war der Markenkern auf den Punkt gebracht. Das offene „Q“ wurde zum Key-Visual und „berührt rundum“ als verbale Entsprechung zum Claim der Marke. Die Aussprache unterstützte anfänglich der Zusatz [sprich a-ki-jo].
Da Vincis „vetruvianischer Mensch“ stellt bis heute das harmonische Prinzip der Proportionen dar. Aus dieser Ästhetik leitet sich der Goldene Schnitt ab, der einem Verhältnis von fünf zu acht, von acht zu dreizehn etc. entspricht. Bei der Entwicklung des Corporate Designs für die Marke ging es einerseits um die ganzheitliche Betrachtung des Körpers und andererseits sah man sich vor der Herausforderung ein einheitliches Bild zu schaffen, das den unterschiedlichen Verpackungsgrößen standhält. Der Markenname AQUYO hat drei Silben und fünf Buchstaben. Durch Flächen und Linien wurden diese in den Verhältnissen drei zu fünf festgelegt. Somit basierte die (Verpackungs-)Gestaltung auf einem universellen und ästhetisch reproduzierbaren Rechenmodell, dessen Ursprung der Markenname ist.
Der Claim „berührt rundum“ wurde darüber hinaus in das Bildkonzept aufgenommen, bei dem in den Farben der Produktgruppen ein Band den Körper der Modelle umrundet. Aber auch die Flyer und Mappen sind so gestaltet, dass sie sozusagen rundum umschließen.